Coverlines

Das Christkindle hat mir ja eine Janome Coverlock unters Bäumchen gelegt, und nun musst ich die dringend mal ausprobieren. ich hatte es mir zwar nicht nehmen lassen, sie gleich an den Feiertagen auszuprobieren, aber eben nur 2 kleine Bahnen, und da war ich schon begeistert.

über die Einstellungen habe ich viel gelesen und fahre aktuell mit festen Einstellungen – nur Differenzial und Druck immer anpassen recht gut:

3-3-3-3
Stichlänge 3,5
Differenzial 1-1,5
Druck 1.2-1,3

Damit abe ich jete schon Jeansjersey, Sommersweat und Jersey gecovert. Klappte bei allen prima.

Und da man die Maschine ja „einfahren“ soll, habe ich mir überlegt, wie das nicht ganz so langweilig und ganz für die Tonne ist. Und jeder kennt ja wohl diese umhypten Linienstoffe. So dacht ich mir, mach ich mir doch meine eigenen“Coverlines“.

Hoodieschnitt war schnell rausgesucht, die Linien habe ich von hinten angezeichnet, und eigentlich sollten sie an den Nähten immer so richtig schön zusammenstoßen und fortgesetzt werden. leider hatte ich da die schräge Seitennaht nicht bedacht, die macht ein akurates Aufeinandertreffen doch schwer – in meinem Fall unmöglich.

   

 


Aber  auch so bin ich mit dem Ergebnis richtig zufrieden. Die Frage ist nur, hält das auch? Wenn er mal irgendwo aneckt und an einer Naht hängenbleibt? Wie langlebig sind Covernähte? Das hab ich mir natürlich erst überlegt, als ich fertig war. Aber meine ‚Limited Edition“ ist auf jeden Fall glücklich mit dem Pulli.

Aber zwischendurch, wenn ich mal anprobieren möchte, dann immer „ach Mama, muss das sein?“, Sobald der Pulli fertig ist, dann will er ihn nicht mehr ausziehen – immer das gleiche!

   

Stoffe: grauer Sweat vom MottenfroschStore
Schnitt: Pull*ee von NipNaps
Linked:kiddikram, made4boys,  creadienstag, HOT

Eure

Steffi I Mottenfrosch

3 Kommentare

  1. März 7, 2017    

    was für eine geniale Idee!
    da ich auch die Janome habe, muss ich das gleich mal im Hinterkopf behalten,
    bzw. pinnen!
    danke für die Inspiration!

    LG
    sjoe

  2. März 7, 2017    

    Das, finde ich, ist eine prima und sehr schicke Möglichkeit die Möglichkeiten einer Maschine auszutesten. Und gelungen auch.
    Ich glaube nicht, dass Du wegen Ziehfäden Sorgen haben musst. Euch allen weiterhin viel Spass an der Janome. Birgitt

  3. März 7, 2017    

    Ich bin auch begeistert von deiner Idee 🙂 So kann ich meine vielleicht auch mal „einfahren“. Bisher sind wir leider noch nicht ganz warm geworden. … Liebe Grüße,
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild
Follow me on:

Mein Instagram

Something is wrong. Response takes too long or there is JS error. Press Ctrl+Shift+J or Cmd+Shift+J on a Mac.