Blick durchs Schlüsselloch

Ich hatte es euch versprochen, heut teil ich mit Euch einen kleinen Einblick in unsere Adventszeit. Da wir ja erst am 1. Advent, nachmittags von unserer Abenteuerreise heimgekehrt sind, ist dieses Jahr die Vorfreude- und Vorbereitungszeit etwas limitiert, aber trotzdem gibt es einige Sachen – für uns nun mittlerweile zu Traditionen herangewachsen – die auf keinen Fall fehlen dürfen.

So schleppen wir immer am Anfang des Advents eine mittlerweile doch arg große Kiste mit Weihnachtsdekoration nach oben, und nach kurzer Zeit hat alles seinen angestammten Platz gefunden. ein großer Stern hängt am Kamin,

image

das kleine Weihnachtsdorf ist auf der Fensterbank hell erleuchtet

imageund eine bunt zusammengesammelte Schar an Plätzchendosen warten oben auf dem Küchenschrank bis sie befüllt werden. Kokosmakronen, Lebkuchen und bunt verzierte Ausstecherle werden darin ihren Platz finden.

Um die dunklen Abende für die Kinder zu erhellen gibt es bei uns im Ort einen lebendigen Adventskalender. Es öffnet sich jeden Tag im Ort eine andere Tür, man darf Wintergeschichten und Weihnachtsliedern lauschen und es gibt oft auch noch Punsch und Gebäck. Auch unsere Tür öffnet sich, aber erst am 17.12. Eine grosse, beleuchtete Zahl hängt schon in unserem Fenster und weisst allen den Weg.

image

Aber wir haben natürlich auch Adventskalender, um die Wartezeit auf Weihnachten zu versüssen. Jeder von uns hat einen, selbstgebastelt und gefüllt. Aber ich klick mich auch fast täglich durch die OnlineNähadventskalender.
Als mich die liebe Silvia von der Eulenmeisterei fragte, ob ich bei ihrem Adventskalender mitmachen möchte, war ich sofort begeistert und wusste sofort, was ich da hinter dem Türchen verstecken wollte:

Ein Rezept für einen  Frucht-Quark-Stollen.
Dieses Rezept backe ich seit etwa 4 Jahren, jedes Weihnachten. Das Grundrezept hatte ich mal aus einer Backzeitschrift, da wars aber mit Alkohol, das hab ich dann verändert, mixe andere Früchte rein, habs eben zu unserem Rezept gemacht.
Ich mache immer gleich die dreifache Menge, und teile jedes aber in drei Teile, so dass ich 9 kleine Stollen herausbekomme. Die Verschenke ich an Freunde und Nachbarn, nur einer, der bleibt dann bei uns.

image
Ich persönlich bin eigentlich kein Stollefan, aber die ist echt gut. Vielleicht probiert ihr es auch mal aus!

Was braucht ihr alles:

  • 100 g Sultaninen oder Cranberries – ich mische 50/50
  • 150g getrocknete Früchte (Aprikosen, Pflaumen, Birne, Apfel, was ihr so mögt)
  • 50 g Walnusskernhälften
  • 50 g Haselnusskerne
  • 80 ml weissen Traubensaft
  • 125 ml Milch
  • 1 Würfel (42 g) Hefe
  • 20 g Honig
  • 1 Vanilleschoten
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 100 g + 3 EL Zucker
  • 150 g Speisequark
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Mehl (ich nehm Dinkelmehl 630)
  • 375 g weiche Butter
  • 2–3 EL Puderzucker
  • Mehl und Backpapier

Und dann gehts los:

Spült die Sultaninen ab und tupft sie trocken. Die Früchte hackt ihr klein und mischt sie mit den Sultaninen/Cranberries und den Nüssen. Nun noch den Saft dazu und am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

image   image

Zwischendurch vielleicht mal durchrühren.
Milch leicht erwärmen und mit Hefe und Honig verrühren. Ich lass das ganze dann im Ofen im Gärprogramm 20 min stehen, dann laufen die Schüsseln schon fast über. Also Achtung!
Vanilleschote halbieren und das Mark zur Hefemasse geben. Zitrone heiß waschen, Schale abreiben und ebenfalls dazu. Dann fehlen noch 100g Zucker den Quark und das Salz hinzugeben und kurz verrühren (wer einen TM hat 5 sekunden stufe 3). Mehl und 125 g Butter unterkneten (TM 2 min Knetstufe). Teig an einem warmen Ort zugedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen. Früchte auf einer bemehlten Arbeitsfläche unter den Teig kneten.

Wenn ihr auch kleine Stollen machen wollt, dann jetzt teilen. Teig zu einem Rechteckausrollen und von den Seiten jeweil 1/3 in die Mitte klappen, damit man die Typische stollenform erhält. Nochmals ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Dann gehts auf Backpapier platziert ab in den Ofen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 1 Stunde backen (falls der Stollen zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken).

Jetzt kommt der „Figurschmeichler“ aber definitiv der Geschmacksträger: 250 g Butter schmelzen. Stollen aus dem Backofen nehmen und mit Butter bestreichen und mit Zucker bestreuen. Nach ca. 30 Minuten Vorgang noch 2 mal wiederholen aber dann statt Zucker Puderzucker verwenden.

image

Viel Spass beim Nachbacken!
Ich wünsch Euch allen ein frohes Weihnachtsfest und eine ruhige und besinnliche Zeit im Kreise eurer Lieben.

Eure

Steffi I Mottenfrosch

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbild
Follow me on:

Mein Instagram

Something is wrong. Response takes too long or there is JS error. Press Ctrl+Shift+J or Cmd+Shift+J on a Mac.